Hochzeitskleider

Wir reden Hochzeitstraditionen! – Wohin gehen sie?

Hochzeiten sind so einzigartig wie das Paar, die sich gegenseitig verpflichten – eine Tatsache, wenn Sie Brautmagazine gelesen haben, wissen Sie, dass sie wahr sind. Während sich viele von uns darauf freuen, in Brautkleidern nach Stöbern zu stöbern, beginnen viele Frauen in ihren online gekleideten Kleidern den Gang hinaufzugehen.

Einige von uns laden unsere Freunde und Familien zu einem Abendessen ein, während andere sich darauf freuen, einen gemieteten Fish and Chip-Van zu sich zu nehmen. Während einige Paare glücklich sind, während eines zweijährigen Engagements jedes akribische Detail ihres Tages zu planen, lässt eine Handvoll den ‘Wedmin’ komplett ausfallen und entscheidet sich für die Lösung. Alles in allem gibt es mehr als eine Möglichkeit, den Knoten zu binden!

Allerdings ist ein Trend, der wirklich vor sich Bräute voneinander ist der Akt des Brechens besondere Hochzeit Traditionen setzen. Es gibt eine Handvoll Rituale, die einige von uns dazu bringen, überrascht die Augenbrauen zu heben, während andere Bräute sie bis zum Ende verteidigen und der Meinung sind, dass es die Traditionen sind, die ihre Hochzeiten so besonders machen. Woher kommen diese drei Traditionen, wohin gehen sie in der Zukunft und was werden Sie an Ihrem Hochzeitstag tun ?

Tradition # 1 – Weiße Brautkleider
Wir reden Hochzeitstraditionen! - Wohin gehen sie? wohin reden hochzeitstraditionen gehen

Weiße Brautkleider sind bei der Hochzeit für fast jede Frau das Outfit. Aber warum? Nun, es ist eine Tradition, die 1840 von Königin Victoria gesetzt wurde. Vor der Hochzeit von Victoria mit Prinz Albert trugen Bräute jeden Alters und ihres Einkommens ihr bestes Kleid mit zusätzlichen Verzierungen – was zu einem Kaleidoskop von Farben, Stoffen und Stilen führte. Es war jedoch Victorias Liebe zu jungfräulichen weißen Spitzen, die einen Nachahmungstrend im Land und im Ausland auslöste. Bis heute wird ein weißes Gewand mit einer gewissen Variation die meisten Bräute tragen.

Wohin geht es?

Selbst mit bunten Kleidern, zwei Teilen und Jumpsuits, die für viele zu einer Mainstream-Option werden, glauben wir nicht, dass diese Tradition in naher Zukunft verschwinden wird. Die meisten Bräute argumentieren, dass sie sich die besten Stücke leihen können – wie die Romantik und die Nostalgie einer weißen Hochzeit -, ohne sich auf die viktorianischen Wurzeln oder jungfräulichen Konnotationen einzulassen. Wie , “wird sich auf unserer Hochzeit niemand Illusionen machen, wissend, dass wir fünf Jahre zusammen gelebt haben”.

Da die Ergebnisse einer 77 Diamonds -Umfrage ergeben haben, dass das durchschnittliche Paar mindestens £ 650 für einen Verlobungsring ausgibt (und £ 1150, wenn Sie in London verlobt sind), wäre es keine Überraschung, weniger zu sehen Paare, die das Geld mit teuren, maßgeschneiderten weißen Spitzenkleidern bespritzen. Stattdessen erwarten wir, dass mehr Frauen High-Street- oder Secondhand-Kleider tragen, um die Hochzeitskosten niedrig zu halten.

Tradition # 2 – Die Braut verschenken

Wir reden Hochzeitstraditionen! - Wohin gehen sie? wohin reden hochzeitstraditionen gehen

Aber was ist mit Traditionen, bei denen es weniger darum geht, wie Sie aussehen, als vielmehr, was sie bedeuten ? “Die Braut verschenken” ist eine Tradition, die weit in die Geschichte zurückreicht und Väter sehen, die ihre Töchter übergeben, um die Zeremonie zu beginnen. Diese Tradition hat ihren Ursprung in Eigentumsübertragung und zur Übertragung der Eigentumsrechte an einem neuen Mann der Frau, so ist es kaum verwunderlich , dass 21. Jahrhundert Bräute unangenehm es fühlen.

„Wer gibt diese Frau?“ Ist eine Frage, die sich mit Feminismus beschäftigt, Bräute und ihre Partner beleidigt und sogar Federn zwischen Freunden und Familienmitgliedern zerreißt, die Zeugen sitzen! Daher beginnen viele Frauen alleine zu gehen oder gehen mit ihrem zukünftigen Ehepartner. Es gibt jedoch einen anderen Weg, um diese Tradition zu verdrehen, wie eine Braut erklärt…

Amy, 2015 verheiratet, bat beide Eltern, sie den Gang hinunter zu begleiten.
“Ich wollte wirklich nicht” weggegeben “werden”, erklärte sie, “aber ich wollte, dass meine Eltern eine wichtige Rolle bei der Hochzeit spielen. Es ging ihnen definitiv mehr darum, Gesellschaft zu haben (und eine Hand, falls ich gestolpert bin) und ihre wichtige Rolle in meinem Leben anzuerkennen. “ Daher bedeutete es für Amy, diese Tradition zu verdrehen, anstatt sie ganz aufzugeben, dass sie die Zeremonie genießen konnte, ohne das Gefühl zu haben, dass sie an ihren neuen Ehemann “übergeben” wurde. Und ja … die drei von ihnen passte nur über den Gang zusammen, nachdem einige Anpassungen an ihrem Petticoat macht!

Wohin geht es?

Wird die Formalität, die Braut zu verschenken, in Zukunft von Hochzeiten verschwinden? Vielleicht, aber wenn es seine alte Bedeutung auf dieselbe Weise abschütteln kann wie das weiße Hochzeitskleid, könnte es noch etwas länger bleiben. Für viele Bräute ist es ein Akt der Liebe und des Trostes, mit ihren Eltern an der Seite (oder dem besten Freund, Geschwister oder einer anderen Person) den Gang hinunterzugehen, was einer bedeutenden Person die “Ehre” gibt, in diese aufgenommen zu werden ein wertvoller Moment. Und wer kann diese Nerven besser beruhigen oder diese Nerven beruhigen als der vertrauenswürdige Arm eines lieben Menschen?

Tradition # 3 – Nur männliche Reden

Wir reden Hochzeitstraditionen! - Wohin gehen sie? wohin reden hochzeitstraditionen gehen

Eine andere alte Tradition ist die Praxis der Männer, die ausschließlich auf Hochzeiten Reden halten. Konventionell wurden Reden des Brautvaters, des Bräutigams und des besten Mannes gehalten, so dass Frauen keine formelle Gelegenheit zur Ansprache des Raums, zum Erzählen ihrer Geschichten oder zur Unterstützung der Brautpaare hatten. Warum war das so? Nun, in den vergangenen Jahren war es nur ihrem Vater vorbehalten, über die Braut zu reden. Es wurde auch akzeptiert, dass die in der Rede des Bräutigams übermittelten Worte auch die Meinung seiner neuen Braut darstellten, und niemand schlug mit einem Augenlid, dass keine Stimme von der Familie des Bräutigams gehört worden war…

Wohin geht es?

Kein Wunder, dass diese Tradition für viele Paare und auch für viele Gäste ungewöhnlich ist. Mit einem stärkeren Respekt für Gleichheit beginnen Paare, ausschließlich männliche Reden abzuschaffen. Wenn es gerade so ist , dass nur Männer bei Ihrer Zeremonie oder Ihrem Empfang eine Rede halten, ist das natürlich kein Problem! Aber viele Bräute entscheiden sich jetzt für die Reden selbst, ebenso wie die Mütter und Freundinnen der Brautpaare. Tatsächlich wird es immer häufiger, dass Brautjungfern Reden halten ( !), Was für viele eine wichtige Veränderung für Hochzeiten im 21. Jahrhundert ist. Wenn Frauenstimmen von einem Hochzeitstag ausgeschlossen werden, ist nur die Hälfte der Geschichte ausgelassen, oder?

Daher glauben wir, dass diese Tradition in die Geschichtsbücher aufgenommen wird – falls dies noch nicht geschehen ist. Nachdem wir einige Bräute gefragt hatten, stellten wir fest, dass nur wenige männliche Reden 2016 als „Regel“ anerkennen oder respektieren. Tatsächlich berichteten viele, die zu dieser Tradition befragt wurden, dass sie selbst Reden gehalten und die von ihren Schwestern gehaltenen angehört hätten , Mütter und beste Freunde, ohne zu merken, dass sie eine Tradition gebrochen haben. Und wie viele gleichgeschlechtliche Bräute darauf hingewiesen haben, würde die Aufrechterhaltung dieser überholten Tradition für einen stillen Tag sorgen …!

Es scheint, dass sich die Hochzeitstraditionen weiterentwickeln, weil sie für jeden von uns etwas anderes bedeuten. Es besteht kein Zweifel, dass Gleichheit, Gesetzesänderungen zur Erleichterung gleichgeschlechtlicher Ehen, alltäglicher Sexismus und die Anfechtung des Status quo eine Rolle bei diesen Veränderungen spielen. Aber bedeutet , dass Sie Traditionen an Ihrem Hochzeitstag zu brechen? Nein, das glauben wir nicht! Die Entscheidung, einen traditionellen Blumenstraußwurf zu planen, eine Gruppe von Brautjungfern zu ernennen und den Nachnamen zu ändern, ist ebenso akzeptabel wie das Nichtvorhandensein dieser Dinge.

Letztendlich geht es darum, was für Sie richtig ist. Sie und Ihr Partner sollten sich auf keinen Fall unter Druck gesetzt fühlen, eine Tradition aufzugeben, wenn Sie etwas feiern möchten… vor allem, wenn Sie es für nostalgisch, romantisch oder bedeutsam halten. Sie sollten jedoch auch sicherstellen, dass Sie nicht dazu gezwungen werden, einer Tradition beizutreten, wenn Sie sich dabei unwohl oder beleidigt fühlen.

Was tun, wenn Sie Angst haben, eine Tradition zu brechen?

Kelly heiratete ihren Mann im Jahr 2013 und verzichtete auf eine traditionelle Hochzeitstorte zugunsten eines Aufsatzes von Käsekuchen. Sie sagten, dass sie beide „entschlossen waren, den Tag zu haben, der für sie perfekt war. Wenn ein Detail weder für sie noch für ihn geeignet wäre, würde es nicht passieren “. Nicht überzeugt, dass Sie an Ihrem Hochzeitstag das Gleiche schaffen können? Kelly schlägt vor, dass es eine einfache Möglichkeit gibt, die gewünschte Hochzeit zu haben. „Lass nicht zu, dass andere deinen Tag beeinflussen, ende nicht mit einem Tag, der für dich beide nicht perfekt ist, und, was am wichtigsten ist, lass nicht zu, dass die Meinungen oder das Einmischen anderer Leute euch herausfallen lassen. Mein Mann und ich haben uns festgehalten und zusammengehalten – und ja, das bedeutete ein paar harte Gespräche mit anderen, aber niemals zwischen uns. “

Tun Sie also, was sich für Sie und Ihren Partner richtig anfühlt. Egal, ob Sie jede Tradition im Buch brechen, ein paar verdrehen oder alles behalten, vertrauen Sie darauf, dass Ihr Hochzeitstag perfekt ist, wenn Sie und Ihr baldiger Gatte die Schüsse treffen und Ihrer Vision treu bleiben!

| Wörter von Eilis Carr |

Wir reden Hochzeitstraditionen! - Wohin gehen sie? wohin reden hochzeitstraditionen gehen


Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Adblock Detected

Please consider supporting us by disabling your ad blocker